zum Menü
zum Inhalt
zur Suche

IMPRESSUM

Redaktion und Verwaltung dieser Website:

stellacure-Logo

stellacure GmbH

Perlickstraße 5
04103 Leipzig
Fon: 0341 - 48792 0
Fax: 0341 - 48792 20
E-Mail: info@stellacure.com

Handelsregister: Amtsgericht Hamburg HRB 92136

USt.-Ident.-Nr.: DE239733620

Geschäftsführer: Dr. Wolfgang Knirsch


Info-Icon Informationen zum Datenschutz download PDF


Rechtliche Hinweise

stellacure unternimmt alle Anstrengungen, auf dieser Website richtige und vollständige Informationen zur Verfügung zu stellen. stellacure übernimmt jedoch keine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der auf dieser Website bereitgestellten Informationen. Dies gilt auch für alle Verbindungen ("Links"), auf die diese Website direkt oder indirekt verweist. stellacure ist für den Inhalt einer Seite, die mit einem solchen Link erreicht wird, nicht verantwortlich. Eine mögliche Haftung des Anbieters der verlinkten Seite für deren Inhalt und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung der von ihm angebotenen Daten und Informationen entstehen, bleibt hiervon unberührt.

Die vorgenannten Einschränkungen gelten ebenfalls für Fremdeinträge in von uns eingerichteten Diskussionsforen, Gästebüchern und/oder Mailinglisten.

Der Inhalt dieser Website ist urheberrechtlich geschützt. Die Speicherung, Verwendung auf anderen Internetseiten, Vervielfältigung oder gewerbliche Nutzung von Texten, Bildmaterial und Grafiken ist nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von stellacure gestattet.

Suche

Aktuelles

Schilddrüsen-Zellen aus embryonalen Stammzellen gewonnen

06.11.2012 – Forschern aus Belgien und den USA ist es gelungen, aus embryonalen Stammzellen funktionstüchtige Schilddrüsenzellen zu züchten.

mehr...

Medizin-Nobelpreis 2012 an Stammzellen-Forscher

8.10.2012 - Der Medizin-Nobelpreis 2012 geht an die Stammzellen-Forscher John Gurdon (Großbritanien) und Shinya Yamanaka (Japan).

mehr...
Vorschaubild

Nabelschnur- blut rettet Kind nach Hirn- schaden

8. April 2009 Wie die Universitätsklinik Bochum jetzt berichtet, wurde im Januar 2009 erstmals in Deutschland ein Kind mit einem Hirnschaden erfolgreich mit seinem eigenen Nabelschnurblut behandelt. Der zweijährige Junge erlitt nach einer Operation ein Herzversagen und lag seitdem im Koma...

mehr...